STIHL Kettenwerk weiht neues Eingangsgebäude mit Kantine ein

Das STIHL Kettenwerk mit Sitz in Wil in der Schweiz steigert die Attraktivität seines Standorts und weiht das neue Eingangsgebäude mit betriebseigener Kantine ein. Das Investitionsvolumen beträgt rund 18 Millionen Schweizer Franken. Dr. Nikolas Stihl, STIHL Beirats- und Aufsichtsratsvorsitzender, betonte bei der offiziellen Einweihungsfeier am 5. Oktober 2021: "Wir betrachten die Entwicklung hier in Wil und Bronschhofen mit großer Freude, zumal das Kettenwerk für STIHL von immenser strategischer Bedeutung ist. Denn zusätzlich zum Antrieb ist die Eigenproduktion der gesamten Schneidgarnitur, also von Sägekette und Führungsschiene, ein nicht zu unterschätzender Wettbewerbsvorteil."

Joachim Zappe, Geschäftsführer des STIHL Kettenwerks, sagte: „Mit dem Bau des neuen Eingangsgebäudes haben wir das Ziel erreicht, unsere Attraktivität als Arbeitgeber weiter zu steigern und damit unseren Produktionsstandort insbesondere im Hinblick auf den Fach- und Führungskräftemangel zu stärken und fit für die Zukunft zu machen." 

Attraktive Arbeitsumgebung für eine erfolgreiche Zukunft

„Als bedeutendster Arbeitgeber der Region zeigt die Firma STIHL durch die Bautätigkeit, dass sie in die Zukunft investiert und dynamisch bleibt", lobte Regierungsrätin Susanne Hartmann. Stadtpräsident Hans Mäder ergänzte: „Der Neubau überzeugt mit einer modernen, einladenden Gestaltung und einer funktionalen und flexiblen Einrichtung. Als Besucherin oder Besucher fühlt man sich sofort willkommen und ich bin überzeugt, dass auch die Beschäftigten die einladende Atmosphäre genießen werden."

Der Neubau mit seinen drei Geschossen, der an der Hubstraße 100 in Wil entstanden ist, hat eine Nutzfläche von rund 2.100 Quadratmetern. So besteht nicht nur für die Räumlichkeiten der Kantine inklusive Sitzmöglichkeiten auf der Terrasse ausreichend Platz. Ein Empfangsbereich, ein Schulungsraum für Händler- und Besuchergruppen, moderne Besprechungsräume und Büros sowie ein Raum für die Übergabe von Kleinkindern zum Schichtwechsel vervollständigen das Gebäude. Bei der Konzeption wurde auf eine nachhaltige Bauweise geachtet: Der Neubau ist an das Heizungsnetz des Produktionsgebäudes angeschlossen, wodurch die Abwärme von Anlagen energieeffizient genutzt werden kann. Des Weiteren sind sämtliche Dachflächen mit einer ökologisch sinnvollen, extensiven Begrünung eingedeckt.

STIHL Sägekettenfertigung als Erfolgsfaktor

Seit über 47 Jahren ist das STIHL Kettenwerk wichtiger Teil des weltweiten STIHL Fertigungsverbunds. Die Sägeketten werden weltweit in 160 Länder exportiert. Wegen einer stetig wachsenden Nachfrage wurde der Schweizer Standort in den letzten Jahren kontinuierlich erweitert. So wurde 2008 ein zweites Kettenwerk in Bronschhofen errichtet, das mittlerweile um 10.000 Quadratmeter vergrößert wurde. 2013 entstand ein neues Logistikgebäude und seit Anfang 2018 steht den Beschäftigten ein eigenes Parkhaus zur Verfügung. Das STIHL Kettenwerk startete bei der Gründung 1974 mit 6 Mitarbeitern. Heute arbeiten über 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den STIHL Kettenwerken Wil und Bronschhofen. STIHL ist derzeit weltweit der einzige Motorsägenhersteller, der neben Motoreinheit und Führungsschienen eine Vielzahl an Sägeketten selbst entwickelt und produziert.

Quelle: STIHL

Kontakt

Haben sie weitere Fragen zu unseren Gebrauchtangeboten? Wollen Sie einen persönlichen
Besichtigungstermin vereinbaren? Unser Serviceteam hilft Ihnen gerne weiter.
Bitte geben Sie Ihren Vornamen an!
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Bitte geben Sie Ihre korrekte E-Mail-Adresse ein!
Ungültige Eingabe
Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben.
Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.
Bitte füllen Sie das Recaptcha aus.